Fachberatung Trauerfeier

BLOG

grabauf grabab – Namensfindung leicht gemacht

2. Februar 2009

Ehrlich gesagt, es war eine kreative Notlösung. Die ersten Reaktionen meiner Freunde: der Name wird verstanden, Erheiterung. Das Thema Tod ist schwer genug. Ob der Name gelungen ist, mögen die Leserinnen und Leser entscheiden.

 

Wer schon einmal versucht hat, einen neue Domainnamen im Bestattungsbereich zu finden, der noch irgendetwas über sein Angebot aussagt, muss kreativ sein.

Das wären zum einen die einfachen deutschen Begriffe:
Sterben, Trauer, Tod, Bestattung, Beerdigung, Beisetzung, Würde, Erinnerung, Gedenken, Ewigkeit, Grab, etc.

Weiter geht es mit den fremdsprachlichen Äquivalenten:
Funeral, Thanatos, Nekros, Sepulkral, Mortal, Memorial, Dignitas, Pietät etc.
Aber Vorsicht: Das ganze Wortfeld „dignitas“ (Latein – „Würde“) ist von einem umstrittenen Schweizer Verein besetzt, der aktive Sterbehilfe unterstützt.

Dann kommen die zusammengesetzten Begriffe:
Die oben genannten Begriffe können beliebig miteinander kombiniert werden. Oder sie gehen eine Liaison ein mit Portal, Seite, Verband, Begleitung, Wege, Licht, Stadt, Land, Fluss. Vorne und hinten, mit und ohne Bindestrich.

Seit es E-Mail (das „e“ steht für electronic) gibt, gibt es e-Wortschöpfungen. Wem’s gefällt: e-traurig, e-urne, e-gal. Die Trefferquote freier Domainnamen ist gering. Das haben wir e-wie-evangelisch zu verdanken.

Und wenn man dann einen schönen Namen gefunden hat, garantiert hat ein anderer ihn auch schon gefunden. .de Domain weg! Wer ein Geschäft hat, kann es mit .com probieren. Auch weg! Vielleicht .eu oder .info? Suchende stehen auf .de. Keine gute Idee. Ein Blick auf mein Werbebudget zeigt, dass ich mir bestattungskultur.de gerade nicht leisten kann. Über die Geschäfte der Reseller schreibe ich ein anderes Mal.

Grabauf-grabab.de ist noch frei.
Hurrah, ich bin die Erste!

Anmerkung 10.8.2017: Der Blog ist umgezogen auf meine Hauptseite und unter der Domain grabauf-grabab nicht mehr erreichbar.

Über die Autorin

Über die Autorin

Birgit Aurelia Janetzky bietet Fortbildungen für Berufsgruppen im Bereich Sterben, Bestattung und Trauer. Sie hält Vorträge und schreibt Artikel für verschiedene Fachzeitschriften. Als Social-Media-Managerin und Expertin für die Themen digitaler Nachlass und Trauer im Internet berät sie Unternehmen und Organisationen, und begleitet Projekte an der Schnittstelle von #Mensch #Tod #Internet.
Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Ich freue mich, wenn Sie ihn mit anderen teilen.

Weitere interessante Beiträge