Fachberatung Trauerfeier

BLOG

Ist das nicht gruselig

21. April 2009

Wann löscht man die Stimme eines Menschen vom Anrufbeantworter, nachdem dieser gestorben ist? Wer den Anrufbeantworter neu bespricht, hat das Gefühl er würde den Verstorbenen/ die Verstorbene jetzt aktiv auslöschen.

 

Es ist kein einfacher Schritt, einen Anrufbeantworter neu zu besprechen und damit zu signalisieren, dass auch in diesem Trauerhaus das Leben weitergeht. Die Anrufer fragen eher „Ist das nicht gruselig? Sie ist tot und jetzt höre ich ihre Stimme am Telefon.“

Ich stelle mir ein ähnliches Erschrecken vor, wenn ich einen Brief oder einer E-Mail von jemanden bekomme, von dem ich weiß, dass er oder sie tot ist. Das Internet macht es möglich. Gut gemeinte Dienste wie lastpost  (Link gelöscht 22.7.14, ist leider nicht mehr existent) oder ein-letzter-Brief (Anm. 29.12.2013 Seite nicht mehr verfügbar) bieten Menschen an, letzte Botschaften zu verschicken. Nur, was schreibe ich in eine solche Nachricht, das ich nicht schon zu Lebzeiten meinem Partner hätte sagen können, müssen oder wollen? Löse ich bei meinen Eltern, Kindern oder Freunden nicht nur ein zusätzliches Bedauern aus? Wenn wir das gewusst hätten… Ganz zu schweigen von dem Fall, bei dem der Inhalt der letzten Botschaft eine Abrechnung oder Beschimpfung ist. Nichts mehr ist im Kontakt zu klären, da der Absender auf ewig verzogen ist.

Wer einen Nachlass aufzulösen hat, findet alte Briefe, Tagebücher, Notizen zwischen den Seiten eines Buches, Anmerkungen in einem Gedichtsband. Es ist etwas sehr Berührendes, auf diese Weise von einem Menschen mehr zu erleben, als er es mir je in seinem Leben gezeigt hat. Die Verstorbenen haben sich in der Regel keine Gedanken darüber gemacht, dass es nach ihrem Tod zurückbleibt. Die Nachrichten aus dem virtuellem Jenseits dagegen werden in dem Bewusstsein verfasst, dass die Adressaten sie nach dem eigenen Tod erhalten. Sie haben den Beigeschmack von „was ich dir immer schon mal sagen wollte, mich aber nicht getraut habe“. Schade, dass du dich nicht getraut hast.

(Beitragsbild: Fotolia.com soupstock)

Über die Autorin

Über die Autorin

Birgit Aurelia Janetzky bietet Fortbildungen für Berufsgruppen im Bereich Sterben, Bestattung und Trauer. Sie hält Vorträge und schreibt Artikel für verschiedene Fachzeitschriften. Als Social-Media-Managerin und Expertin für die Themen digitaler Nachlass und Trauer im Internet berät sie Unternehmen und Organisationen, und begleitet Projekte an der Schnittstelle von #Mensch #Tod #Internet.
Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Ich freue mich, wenn Sie ihn mit anderen teilen.

Weitere interessante Beiträge