Fachberatung Trauerfeier

BLOG

Tod macht Arbeit – gute Arbeit

19. Juni 2009

Vier Studentinnen des Studiengangs Kulturarbeit an der Fachhochschule Potsdam haben sich im Rahmen einer Projektarbeit über ein Jahr mit dem Thema Tod und Sterben auseinander gesetzt.

 

Sie fotografierten und interviewten Menschen aus Berufsgruppen, für die der Tod zum Alltagsgeschäft gehört.

Ein Gerichtsmediziner erzählt von seinen Träumen in denen Leichen Skat spielen und von seiner eingeschränkten Risikofreude. Eine Krankenschwester vergisst niemals ihre erste Tote. Ein Bestatter sieht einen Zusammenhang zwischen seinem Beruf und dem Karneval.

In der Hörausstellung berichten 20 Menschen aus Potsdam aus ihrem Berufsalltag in Krematorium, Hospiz, Bestattung oder Gerichtsmedizin und nehmen dabei Stellung zu unserer heutigen Todes- und Trauerkultur. Die Ausstellung ist vom 07.6.2009 – 21.6.2009 im Waschhaus/ Potsdam, also nur noch zwei Tage zu sehen. Eine gute Arbeit. Die sehens- und hörenswerten Begleitmaterialien können für 10 € inklusive Versand bestellt werden bei Tod macht Arbeit (Anm. 9.2.2014 Link nicht mehr verfügbar).

(Beitragsbild: Fotolia.com vbphoto)

Über die Autorin

Über die Autorin

Birgit Aurelia Janetzky bietet Fortbildungen für Berufsgruppen im Bereich Sterben, Bestattung und Trauer. Sie hält Vorträge und schreibt Artikel für verschiedene Fachzeitschriften. Als Social-Media-Managerin und Expertin für die Themen digitaler Nachlass und Trauer im Internet berät sie Unternehmen und Organisationen, und begleitet Projekte an der Schnittstelle von #Mensch #Tod #Internet.
Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Ich freue mich, wenn Sie ihn mit anderen teilen.

Weitere interessante Beiträge