Fachberatung Trauerfeier

BLOG

Wie halten Sie es mit der Erinnerung

20. August 2009

Es gibt Wohnungen, in denen fühle ich mich wie lebend in einem Museum begraben.

 

Sie sind wohlsortiert, aber irgendwie tot. Andere sind von einer gradlinigen Ästhetik, aufgeräumt, kein Staubmäuschen, keine Staubfänger, bewundernswert und beängstigend zugleich. Dazwischen Wohnungen mit vor Kleinkram überquellenden Regalen, Sammelsurien von Mitbringseln von Märkten und Stränden dieser Welt.

Den Dingen haftet Vergangenheit an. Es sind Erinnerungsstücke an Menschen, Orte, Gefühle, Lebensphasen.

Momentan lese ich das Buch „Eine Waise sozusagen“ von Eleonora Lev. Vieles fragt mich an: wie gehst du mit der Vergangenheit um, dem Bekannten und den Lücken in deiner Familiengeschichte. Mit den Gegenständen, den Fotos, den Erinnerungen.

„Ich sammle keine Vergangenheit,“ hat mir einmal jemand gesagt, als ich ihn verständnislos fragte, wie er Erinnerungsstücke wegschmeißen und sich mit solcher Leichtigkeit von Gegenständen trennen könnte.

(Eleonora Lev)

Über die Autorin

Über die Autorin

Birgit Aurelia Janetzky bietet Fortbildungen für Berufsgruppen im Bereich Sterben, Bestattung und Trauer. Sie hält Vorträge und schreibt Artikel für verschiedene Fachzeitschriften. Als Social-Media-Managerin und Expertin für die Themen digitaler Nachlass und Trauer im Internet berät sie Unternehmen und Organisationen, und begleitet Projekte an der Schnittstelle von #Mensch #Tod #Internet.
Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Ich freue mich, wenn Sie ihn mit anderen teilen.

Weitere interessante Beiträge